Über AD(H)S

Beim Krankheitsbild “Aufmerksamkeitsdefizitstörung mit oder ohne Hyperaktivität”, abgekürzt AD(H)S, (unter anderem auch als „Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung / Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom“ beziehungsweise „hyperkinetische Störung / hyperkinetisches Syndrom“ bezeichnet), handelt es sich um eine Verhaltensstörung mit drei auffälligen Kernsymptomen:

1. Mangelnde Aufmerksamkeit

  • leichte Ablenkbarkeit
  • überhandnehmende Tagträumerei
  • mangelndes Durchhaltevermögen
  • Kritikempfindlichkeit
  • extreme Vergesslichkeit

2. Auffälligkeiten bei der Regulierung der eigenen Impulse / des eigenen Antriebs

  • Impulsivität mit spontanem Handeln ohne vorheriges Nachdenken
  • mangelnde Selbststeuerungsfähigkeit
  • niedrige Frustrationstoleranz
  • Schwierigkeiten planvoll zu handeln und sich selbst zu organisieren
  • Antrieblosigkeit

3. Motorische Unruhe / Hyperaktivität

  • Zappeligkeit
  • Ungeschicklichkeit in Grob- / Feinmotorik
  • falsche Kraftdosierung

Im Kindesalter kommen zu dieser Symptomatik, die bei jedem Betroffenen individuell stark ausgeprägt ist, oft noch begleitende beziehungsweise daraus resultierende Probleme wie mangelndes Selbstwertgefühl, soziale Isolation, Lernschwierigkeiten oder Ähnliches hinzu. Auch assozierte Störungen, wie zum Beispiel Lese-Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche oder Tic-Störungen, werden bei Betroffenen oft beobachtet.

Nach aktueller Lehrmeinung handelt es sich bei AD(H)S häufig um eine Störung auf Ebene der Neurotransmitter (insbesondere Dopamin, Serotonin und Noradrenalin) im Frontalhirn der betroffenen Personen. Diese letztendlich biologisch-genetische Ursache kann zeitlebens nicht beseitigt, durch vorteilhafte äußere Faktoren und Umstände jedoch auf jeden Fall positiv beeinflusst werden – und hier kommen wir, das AD(H)S-Projekt der Hochschule Fulda, ins Spiel.

Wie genau unser Projekt den von AD(H)S betroffenen Kindern (im Alter von 5 bis 13 Jahren) hilft, erfahren Sie auf folgender Seite: Unser Ansatz

(Quelle: ADHS Deutschland e. V. (Hrsg.): Informationen zum Krankheitsbild ADHS. URL: http://www.adhs-deutschland.de/ADHS.aspx, abgerufen am 22. August 2012)